Wir gucken auch hinter die Kulissen....
Wir gucken auch hinter die Kulissen....

Interessengemeinschaft Irish Terrier

 

 

Wie mittlerweile ja bereits viele Leser mitbekommen haben, hat sich im Sommer 2014 die Interessengemeinschaft Irish Terrier gegründet, ein lockerer Zusammenschluß von Irish Terrier Besitzern, die sich gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite stehen und nach vorheriger Absprache gemeinsam mit ihren Hunden etwas unternehmen. Neben den erwachsenen Hunden haben sich hier auch zunehmend Junghundebesitzer gemeldet, was uns dazu veranlasst hat, die "I.G.I.T.-Krabbelgruppe" ins Leben zu rufen. Hier geht es in individuell abgesprochenen Workshops darum, den Jungspunden einen guten Start ins Alltagsleben zu ermöglichen und Fragen in Theorie und Praxis zu beantworten, die man sich sonst nicht zu stellen wagt.

Wer Interesse an der Teilnahme sowohl an den "Erwachsenen-Treffen", als auch am Junghunde-Workshop "Beipackzettel Irish Terrier"  (s. unten!) hat, darf sich gern über das Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen!

Workshop „Beipackzettel Irish Terrier“

 

 

Irish Terrier sind (auch) tolle Familienhunde, aber sie werden nicht als solche geboren. Viel mehr bringen sie terrier- und rassetypische Besonderheiten mit, die so manch einem Halter auch schon mal den Schweiß auf die Stirn treiben oder ihn an den Rand der Verzweiflung bringen. Dies führt leider immer häufiger dazu, dass die ursprünglichen Wünsche und Erwartungen an den Irish Terrier und die Realität im Haus des neuen Halters mehr oder minder auseinanderklaffen.

Dabei kann es so einfach sein….

 

Die häufigsten „Marotten“, von denen frisch gebackene Irish Terrier Besitzer dabei berichten, lassen sich grob in drei Teilbereiche aufgliedern:

 

- schwierige Leinenführigkeit, zu wenig Orientierung am Halter: ein Irish Terrier kann sich jederzeit für alles und jedes interessieren – aber nur wenig für das andere Ende der Leine.

 

- unerwünschtes Jagdverhalten: „Ich bin dann mal weg!“    

 

- Raufen und der Einsatz der Zähne: immer wieder gern!! Und gern auch gegenüber dem schon vorhandenen Zweit- und Dritthund… 

 

In der Regel liegt der (zeitliche) Ursprung dieser speziellen Talente des Irish Terriers bereits in den frühen Kindertagen, wird aber erst sehr viel später, oft erst im Alter von 2 bis 3 Jahren, als störend wahrgenommen, denn bezüglich seiner psychischen Reife ist der Irish ein Spätzünder und sorgt dann aus Perspektive der Halter „plötzlich“ für unangenehme Überraschungen. Alle der oben genannten Verhaltensweisen können dabei frühzeitig betrachtet und verändert werden, um die weitere Entwicklung des Jungspunds in sozialverträgliche Bahnen zu lenken.

 

In diesem Workshop vermitteln wir sehr praxisnah und kompakt, welche Möglichkeiten der Halter hat, sinnvoll auf das Verhalten seines Irish einzuwirken und ihm in „Gesprächen“ terriergerecht klar zu machen, was man von ihm möchte und was eher nicht. Dabei werden besonders „irishspezifische“ Talente wie Intelligenz, Sturheit und unmissverständliche Kommunikation seitens des Hundes berücksichtigt, so dass am Ende des Workshops jeder Halter in der Lage ist, das Gelernte auch sicher selbstständig weiter umzusetzen.

 

Der Workshop richtet sich ausschließlich an Halter von Irish Terriern im Alter von 4 bis 12 Monaten und findet in der Regel samstags von 12:00 bis ca. 18:00 in Witten statt. Der Termin wird mit den angemeldeten Teilnehmern konkret abgestimmt. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Mensch-Hund-Teams zuzüglich 6 Plätze ohne Hund begrenzt.

 

Anmeldung über das Kontaktformular.

4th Irish Rumble, 05.09.2015


Der 4. "Rumble" ist nun gelaufen und wir können sagen: war toll, wie jedes Jahr, auch wenn sich einige Dinge geändert haben, aber das veränderte Konzept ging auf, auch wenn der Wettergott dieses Jahr nur bedingt gnädig war und wir doch den ein oder anderen Schauer in voller Bandbreite auf uns niederprasseln lassen durften. Aber Irish Besitzer sind bekanntlich nicht aus Zucker und den Mythos, dass Iren bei Regen nicht raus gehen, ordnen wir doch dann lieber den bekannten Sesselpupsern zu....

Aufgrund des sehr gemischten Alters der teilnehmenden Hunde haben wir die als Start bekannte Wanderung aufgeteilt in "Für Erwachsene" und "Für Kinder", wobei mit "Kindern" die Welpen und sehr jungen Hunde gemeint waren. Die Teilnehmermenschenkinder haben sich auf dem großen Weg tapfer geschlagen. Nach dem Spaziergang gab es für alle eine Pause bei dem wie immer reichhaltig gedecktem Buffet, das die Teilnehmer, die auch dieses Jahr wieder aus allen Himmelsrichtungen kamen, in Koordination mitgebracht hatten.

Hunde, die noch wollten und konnten, konnten sich gemeinsam auf unserem Platz vergnügen oder auch einfach ausruhen, denn nach der Pause war ja noch "Programm" gewünscht. Im Vordergrund stand dieses Jahr eine Einführung im körpersprachlichen Longieren und in der Stöbersuche (nach IPO). Da unsere Teilnehmer in der Regel ihre Hunde bereits im Vorfeld mit sinnvollen Beschäftigungen auslasten, war es wirklich eine Freude zu sehen, wie schnell die Hunde (und natürlich auch die Menschen!) die neuen Dinge umsetzen konnten und ich freue mich im Speziellen zusätzlich darüber, dass die Teilnehmer nun in diesen Bereichen weiterarbeiten und bereits beachtliche Erfolge zu verzeichnen haben! Iren sind eben schlau!!

Insofern freuen wir uns auf`s nächste Jahr und ich bin insbesondere gespannt, was bis dahin aus dem ein oder anderen Kind bereits geworden ist....

Die offiziellen Fotos findet ihr hier...die inoffiziellen in unserer facebook-Gruppe ;-)

Trimmworkshop "Eine haarige Angelegenheit", 20.06.2015


Der erste (und sicherlich nicht der letzte!) Trimmworkshop der "IGIT" hat sowohl den Teilnehmern, als auch uns sehr viel Spaß gemacht.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung, in der Fragen geklärt wurden, warum der Ire überhaupt getrimmt werden muss, Aufbau der Fellstruktur, verschiedene Strukturen beim IT speziell, Unterschied zwischen Show- und Alltagstrimming, "Werkzeug", wurde mit den einzelnen Teilnehmern besprochen (am lebenden "Objekt"), wo die individuellen Knackpunkte sind, so dass diese dann im unmittelbar folgenden praktischen Teil bearbeitet werden konnten. Wichtig war uns darüber hinaus ein hundgerechter Umgang mit dem eigenen Vierbeiner (kein Ire muss zum Trimmen 4 Stunden regungslos auf dem Tisch stehen, das mutet doch eher etwas mittelalterlich an) und das Erlernen verschiedener Trimm-Möglichkeiten (unterschiedliche Werkzeuge, reines Handtrimming), denn bekanntlich führen auch hier viele Wege zum Ziel. Am Ende haben sowohl Mensch, als auch Hund die Erfahrung mitnehmen können, dass Trimmen weder eine Geheimwissenscchaft, noch ein quälendes Unterfangen sein muss, sondern entspannt von statten gehen kann - und gut Aussehen am Ende des Tages war inbegriffen.

Beipackzettel (Irish) Terrier, 15.05.2015 in Bramsche


Zunächst einmal ein großer Dank an die Organisatoren, insbesondere den Hundesportverein Bramsche-Hesepe: wir haben selten so ein toll gepflegtes Gelände eines HSV gesehen. Einfach spitze! Trotz des üblichen Chaos, dass einer jeden Ausstelllung voraus geht (16., 17. Mai), sind wir sehr freundlich empfangen worden, es wurde sich gekümmert und es mangelte an nichts. Besser geht`s nicht. Der Wettergott zeigte sich von der besten Seite und so startete der Workshop pünktlich um 12:00 bei strahlendem Sonnenschein mit lustigen Hunden und gut gelaunten, engagierten Besitzern. Auch wenn es aus Tradition recht "Irish-lastig" war, hatten dennoch zwei "Nicht-Iren" den Weg nach Bramsche auf sich genommen, um in Sachen Erziehung eines Terriers Neues zu lernen.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung hatten die Besitzer ausreichend Gelegenheit, ihre individuellen "Erziehungssorgen" zu schildern, so dass wir dann im anschließenden praktischen Teil sehr gezielt daran arbeiten konnten: von Leinenführigkeit unter diversen Ablenkungen über "Unrat Tabuisieren" bis zum Einsatz der Hasenzugmaschine war alles dabei. Fazit: Abends gingen alle Teilnehmer zufrieden mit ihren Hunden (an lockeren Leinen und mit deutlich reduziertem Jagdverlangen entspannt aus dem Seminar!

Beipackzettel Irish Terrier - Schwerpunkt Jagdverhalten, 02.05.2015


An diesem Tag ging es ausschließlich um das Jagdverhalten des Irish Terriers in Theorie und Praxis. Nach einem ausführlichen Theorieteil, in dem fachlich erklärt wurde, was Jagdverhalten im Allgemeinen ist (nämlich meist nicht das, was der Halter sieht), was die Besonderheiten hier zusätzlich beim (Irish) Terrier sind und welche Managementmaßnahmen der Halter ergreifen kann, damit das individuelle Talent seines Hundes "alltagskompatibel" ist, ging es direkt in die Praxis!

Hier zeigten die Teilnehmerhunde durchaus spannende Variationen des terriertypischen Jagdverhaltens, so dass wir sehr detailliert die Bandbreite dieses Talents erleben konnten. Ging es zunächst darum, den "Ist-Zustand" jedes einzelnen Hundes zu eruieren, wurde im nächsten Schritt ausführlich geschaut, was die Bedürfnisse des jeweiligen Halters bezüglich des Jagdverhalten seines Hundes sind. Hier machen wir von unserer Seite aus keine "Vorschriften", denn die Ziele legen bei uns die Halter in Abhängigkeit von ihren individuellen Bedürfnissen, Lebensumständen, Erziehungs- bzw. Ausbildungsstand des Hundes fest: was für den einen noch akzeptabel ist (kurz hinterhergehen ja, aber der Abruf muss sitzen!), ist für den anderen bereits ein NoGo....Menschen sind halt so verschieden wie ihre Hunde...

Beipackzettel Irish Terrier, 18.04.2015


Es war gut wie immer und Teilnehmer, Hunde und Trainer hatten Spaß. Was uns beim 1. "Beipackzettel" dieses Jahres besonders gut gefallen hat, war die Mischung der Hunde - eine lustige, bunt gemischte Truppe, mit wirklich tollen, engagierten Teilnehmern.

Wir sehen uns bestimmt wieder!


Zuerst: die erwachsenen Hunde....

Und dann waren da auch noch diese zickigen Kinder und ihre Diskussion über die Herrschaft am Wassernapf....;-)

Tue Gutes und rede darüber! Weihnachtstreffen der I.G.I.T…..

 

Es war einfach ein grandioser Jahresabschluss für diese witzige Truppe: sie kamen aus allen Himmelsrichtungen, scheuten weder Kosten, noch Mühen, noch weite Wege um sich gemeinsam zu treffen, auszutauschen und einfach Spaß miteinander zu haben!

Selbst mein ureigenes Gespräch mit dem Wettergott trug Früchte: hatte es vor dem Treffen noch tagelang in Strömen geregnet (und tut es auch heute wieder!), konnten wir gestern in strahlendem Sonnenschein wohl gelaunt durch die Landschaft spazieren. Mit dabei: ca. 20 Irish Terrier mit ca. 25 Menschen, Sally, Karla und Prof. Dr. Jupp., skurrile Mützen, matschiges Schuhwerk und der Koffer des Grauens!

Nach unserem Spaziergang fanden sich alle auf dem Gelände unserer Hundeschule ein, dort durften die Ir(r)en weiter spielen, toben, die Menschen bekamen passend zu den doch recht frischen Temperaturen Heißgetränke und das mitgebrachte Buffet ließ keine Wünsche offen.

An dieser Stelle möchte ich mich zum einen noch mal ganz herzlich für die tollen Gastgeschenke bedanken, insbesondere für die einmalige Torte mit dem feenstaubpupsenden Einhorn und das namentlich gekennzeichnete Buch für meine konstruktiven Gedanken und Geheimnisse aus der Irish-Welt!

Zum anderen möchte ich ein großes Lob an die Teilnehmer aussprechen: ihr ward klasse und ich freue mich auf ein weiteres spannendes Jahr mit den Teilnehmern der „I.G.I.T.- Veranstaltungen“…wir werden von Monat zu Monat mehr!

Nun bleibt mir für heute nur noch, euch allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen und: wir sehen uns wieder – in 2015!!

Workshop "Beipackzettel Irish Terrier" am 07.09.14 in Hoisdorf


Auf in die nächste Runde! Andrea Gasch, Zuchtstätte "Celtic Crackers", veranstaltete am 06. September den Celtic Cracker`s Familiy Day, an dem einmal im Jahr alle Welpenbesitzer zu einem fröhlichen und entspannten Beisammensein geladen werden. Da Cragar als Vater des dortigen L-Wurfs nun quasi auch zur Familie gehört, waren auch wir eingeladen und haben dann Sonntag auf vielfachen Wunsch auch dort unseren Workshop gemacht.Und es war wieder ein voller Erfolg und hat allen nicht nur riesig Spaß gemacht, sondern es konnte auch jeder Teilnehmer eine Menge über seinen Hund lernen und viele kleine Problemchen einfach und effektiv zum Positiven verändern. Besonders gefreut hat uns zusätzlich die Teilnahme einiger zukünftiger Welpenbesitzer einer befreundeten Zuchtstätte, die ihre neuen Mitbewohner nun im Laufe des Septembers "in Empfang nehmen" und sich im Vorfeld noch mal einen umfassenderen Eindruck über die Eigenarten des Irish Terriers machen konnten. So engagierte Welpenleute finde ich einfach toll!!

Hauptthema in Absprache mit den Teilnehmern war nicht nur Leinenführigkeit und Orientierung am Menschen, sondern logischerweise auch klare Kommunikation zwischen Mensch und Hund, Einblicke in das Talent "Jagdverhalten des IT" auch unter Einsatz der Hasenzugmaschine. Die Mischung an Hunden und Menschen war insgesamt herrlich bunt, die Hunde an sich allerdings recht einheitlich irisch rot-weizen!

Unser besonderer Dank gilt hier natürlich noch mal Andrea und Bernd, die sowohl das Treffen, als auch im Vorfeld den Workshop super organisiert hatten, so dass wir uns als Trainer ganz entspannt und individuell auf die einzelnen Mensch-Hund-Teams konzentrieren konnten. Ebenso nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle die Geduld und Konzentration unserer eigenen Hunde Cragar und Karla, die trotz zweier anstrengenden Tage gezeigt haben, was mit einem Irish Terrier möglich ist. Und, Susann: Danke für den "Senf"! ;-)

Mein ganz persönliches Highlight war darüber hinaus, dass ich an dem Wochenende die Möglichkeit hatte, vier von Cragar`s erstgeborenen Welpen wiederzusehen, allesamt tolle Irish Terrier!!!

Den nächsten "Beipackzettel Irish Terrier" wird es Ende Oktober geben, Anmeldungen können noch über das Kontaktformular entgegen genommen werden.

Workshop "Beipackzettel Irish Terrier" am 15.08.2014


Eins vorweg: es war großartig!! Auch wenn der Wettergott anfangs so gar nicht auf unserer Seite war, haben alle Teilnehmer, ob Zwei- oder Vierbeiner, alles gegeben. Und dann war auch irgendwann der Wettergott wieder sehr freundlich gestimmt....

Neben theoretischen Informationen zu Ohrenstellungen, Ohrenkleben, Fellpflege und Ähnlichem ging es vor allem um Erziehungsfragen, die dann sehr praktisch behandelt wurden. Da die Gruppe aus ca. 5 - 6 Monate alten Iren bestand, wurde natürlich auch viel gespielt und Blödsinn gemacht. Ihr ward einfach tolle Teilnehmer mit wirklich ganz tollen Hunden....